Kindergarten Tag 1 geschafft!

Gestern noch schnell alles, was wir schon mal vorab erfahren haben, zusammengepackt und beschriftet, dann ging`s rechtzeitig ins Bett. Ich muss schon sagen, finde es schade, dass bei den Unterlagen, wann der Kindergarten anfängt keinerlei Liste dabei war, was man an den ersten Tagen mitbringen sollte.

Jetzt am ersten Tag wurde eine ausgeteilt – dass hätte man locker an jeden Haushalt mitschicken können. Naja….

Dann, heute, 8 Uhr – fing der erste Tag an. Mit meiner Großen waren noch zwei weitere (in unsere Gruppe) die neusten Kinder, sonst kamen die Kinder vom letzten Jahr zusammen. Ich war mir nicht sicher gewesen, wie sie es aufnehmen würde. Denn zuhause, meinte sie noch ganz stolz und tapfer, dass es ihr sicher Spaß machen würde und ich nicht bleiben müsse. Aber wenn`s zum Arzt geht, ist sie auch zuerst tapfer, aber dann….. 😦

Aber natürlich ist der Kindergarten was angenehmeres wie ein Arztbesuch.

Ich bin sehr stolz auf unsere Große! Sie liebt es mit anderen Kindern zu spielen, also ging sie fröhlich rein und keine 10 Minuten später war ich vergessen. Zuerst spielten sie drinnen, sangen und lernten sich nach und nach kennen. Danach  gabs eine kleine Jause (die man selbst mitbringen muss) und anschließend gings raus in den Garten.

Soweit so gut. Die zwei Betreuer haben sich viel Mühe mit den neuen Kindern gegeben und verschiedene Spielmöglichkeiten angeboten. Da muss ich sagen, da war ich zufrieden. Und als ich merkte, dass das hervorragend klappt, fragte ich nach, wann wir anfangen sollen, sie langsam allein zu lassen. Ist ja doch etwas anderes ob ich im Raum bin, aber mich zurückhalte oder ob ich komplett weg bin.

Wir nutzen die Gelegenheiten, als die Kinder in den Garten gingen, um uns für eine halbe Std. aus dem Staub zu machen 🙂 als wir wieder zurück kamen, sind sie immer noch fleißig am Spielen gewesen und hatten nicht mal gemerkt das wir weg waren.

Allerdings muss ich sagen, dass Spielen drinnen gefällt mir besser, denn da sind die zwei Betreuerin wirklich nur für die Kinder da. Draußen, zum Glück waren heute bei den Schuppertagen nicht alle Kinder da, spielten die Kinder eher für sich. Was in Ordnung ist, aber es ist ein Unterschied ob ein Kind erst 3 Jahre alt ist oder schon 4 oder 5! Denn kaum war ich zurück und hatte mich hingesetzt, um ihr beim Spielen zuzusehen, da sah ich schon wie sie auf eine Schaukel zurannte. Die Schaukel war von einem Mädchen besetzt und diese war gerade stark am schaukeln und obwohl alles in mit die Alarmglocken schrillen ließ und ich eigentlich schon aufschreien wollte, um sie zu warnen, ließ ich es sein. Das werde ich lange Zeit bereuen, denn sie ist genau reingelaufen und ich kann nur von Glück reden, dass sie nicht genau in den Brustkorb getroffen hat bzw. das Gesicht! Und das obwohl, zwei Betreuerinnen daneben standen!!!! Ich war stinkesauer! Nicht weil ein Unfall passiert ist – das kann immer passieren, da kann man noch so gut aufpassen. Passiert uns zuhause ja auch. Aber in der Zeit (fast zwei std), wo die Kinder draußen gespielt hatten, verbrachten die Betreuer die meiste Zeit damit, z.B. zu Viert auf einer Bank zu sitzen und zu ratschen oder eine Andere holte sich gleich eine Zeitung und blätterte diese durch. Anstatt sich mit den Kindern, vor allen mit den Neuen (da waren insgesamt vier Gruppen draußen – also ca. 15 neue Kinder) und mit den Jüngsten sich zu beschäftigen. Bis auf zwei Betreuerinnen sind alle bei mir durchgefallen! Ich verstehe wenn die Urlaubszeit vorbei ist und man sich viel zu erzählen hat, aber nicht auf Kosten der Kinder! Eine hat nicht mal bemerkt, dass ein Kind aus unserer Gruppe, 3 Jahre alt, sich plötzlich ins Haus reinbewegte und kläglich nach ihrer Mutter rief. Erst als wir um die Ecke kamen und sie vorfanden, fiel es auf. Wir nahmen sie mit und berichteten es den Betreueren, da kam nur die Antwort: also eben war sie noch da gewesen. Überhaupt ist uns aufgefallen, dass viele Kinder die irgendwo abseits allein saßen, allein gelassen wurden. Einige Zeit kann man sich schon lassen, damit sie selbst lernen auf Andere zuzugehen, aber nach 10 bis 15 Minuten geh ich doch mal hin und schau nach dem Kind. War schon traurig manchmal dem zuzusehen.

Ich habe mir alle mal genau angesehen und bis auf zwei jüngere von ihnen, war die Aufmerksamkeit den Kindern gegenüber nicht sehr hoch.

Was ich aber auch sehr schlimm fand. Die Kinder waren fast zwei Std. draußen und bei 26 Grad mit bissl Schatten, gab es nichts zu trinken. Wer etwas wollte, musste wieder reingehen, in seine Gruppe und dort auf einem Tablett stehen dann die Gläser. Wie zum Henker soll ein 3 jähriges Kind das wissen? Auch wenn du es ihr sagst – sie vergisst es gleich wieder oder denkt natürlich nicht daran. Die älteren Kinder, die es schon seit einem Jahr oder länger gewohnt sind, ja, die wissen das vielleicht, aber ein Frischling? Mit erst 3 Jahren????? Ich hab mir das eine halbe Std. angesehen, dann habe ich meine Große zu  mir gerufen und ihr erstmal was zum Trinken gegeben. Sie war total verschwitzt sagte das vom vielen spielen ihr der Hals etwas weh tat. Nach dem Trinken war es etwas besser und zuhause gab es gleich eine Suppe, dann wurde es wieder gut.

Mein Resultat: drinnen spielen ist ok, draußen da müssen sie noch mehr vorzeigen.

Morgen ist der zweite Schnuppertag, wenn es wieder so läuft, dann werde ich auf jeden Fall etwas sagen. Ich will niemanden etwas reinreden oder als zickige Mama verschrien sein, aber diese Punkte sind einfach wichtig.

Habt ihr auch solch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich möchte mich einfach darauf verlassen können, dass unsere Große in guten Händen ist, damit ich mich auf unsere Kleine und das Neugeborene konzentrieren kann.

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Kindergarten Tag 1 geschafft!

  1. Wir haben diese Erfahrungen Gott sei Dank nicht gemacht – ich habe aber im Vorfeld ein bissl im Internet recherchiert als ich bei unserer auf Kindergartesuche war (ist in Wien nicht so leicht, weil ich sie nur im Wohnbezirk anmelden konnte) – da hab ich auch Horrorgeschichten gelesen – meine Güte…… Ich glaube, dass man sagen sollte, wenn einem etwas nicht so gut gefällt – oder die Leitung um ein Gespräch bitten. Fühl Dich nicht zickig, nur weil Du Dir Gedanken um Dein Kind machst.

    Gefällt 1 Person

  2. Also unser Patenkind hatte heute ihren ersten Kindergartentag. Laut Bericht der Mama war sie erst noch etwas schüchtern, aber dann ging die Post ab und Mama war abgeschrieben. Auch die Kindergärtnerinnen waren sehr zufrieden, so kann es weiter gehen …

    Gefällt 1 Person

  3. Ja wirklich gute Kindergärtnerinnen sind tatsächlich leider selten. Ich habe ja selbst mal diese Ausbildung gemacht und in meiner Klasse waren es genau 2 von 30 denen ich mein Kind anvertraut hätte. Ich hoffe bei euch wird das bald besser, aber trau dich ruhig die Erzieher und evtl auch die Leitung auf deine Beobachtungen hin zu weisen. Immerhin geht es um dein Kind! Alles Liebe euch 😊

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s