Erste Kindergartenwoche um….

Unsere Große hat jetzt ihre erste Woche hinter sich gebracht und ist nach wie vor begeistert. Mami ist noch nicht ganz überzeugt. Denn kaum zuhause angekommen, erzählt sie mir immer von irgendwelchen Jungen, die sie ärgern. Entweder ziehen sie an ihren Haaren, schubsen sie, klatschen ihr auf die Stirn oder hauen ihr den Bagger an die Stirn…..da blutet mein kleines Mamiherz. Wenn ich sie darauf anspreche, ob sie es den Erzieherinnen gesagt hat, dann meint sie immer nur: Nein, sie schimpft sie selbst, aber ist natürlich traurig, dass sie sie ärgern. Sage ihr jedesmal, sie muss es den Erzieherinnen sagen, aber irgendwie denkt sie nicht daran. 😦

Habe dann am nächsten Tag jedesmal die zuständige Erzieherin aufgesucht, aber sie haben nichts mitbekommen. Und immer wenn ich sie bitte, dann am selben Tag einwenig mehr auf meine Große zu kucken, vielleicht kriegen sie ja dann doch was mit, heißt es beim Abholen immer nur: Nein, es hat nichts gegeben! Aber kaum auf dem Heimweg, erzählt mir meine Große schon wieder das sie jemand geärgert hat.

Kann es wirklich sein, dass sie nichts mitbekommen? Niemand????

Am Freitag hab ich sie Mittags abgeholt – als es wiedermal nichts gab – da sind wir zuhause gewesen, ich ziehe sie dann immer um und prompt sehe ich ein aufgeschlagenes Knie. Eine schöne blutige Wunde! Hab sie gleich verarztet und gefragt wie es passiert wäre. Sie meinte, sie wäre von einem Trampolin runtergefallen. Komisch nur, es gibt dort kein Trampolin!? Ich fragte sie ob sie es den Erzieherinnen gezeigt hat, aber sie verneinte es nur. Gut, da können sie dann wirklich nichts dafür, zuhause tut sie sich auch immer wieder mal weh – aber ich finds einfach nur komisch, denn es sind doch einige von ihnen immer draußen, dass sie da nix sehen???? Naja, wenn ich daran denke, wie oft sie beisammen auf einer Bank sitzen und reden, anstatt sich mit den Kindern zu beschäftigen…..

Ich bin wirklich froh, dass sie gern hingeht, aber ich mach mir immer Sorgen, dass wenn ich sie abhole, sie mir wieder irgendeine ungute Geschichte erzählt…..vielleicht härtet man mit der Zeit ab, aber sie is ja mein erstes Baby und man möchte einfach wissen, dass sie gut behütet sind.

 

Advertisements

4 Kommentare zu „Erste Kindergartenwoche um….

  1. Das ist ja heftig.
    Aber solange sie gerne hingeht, denke ich mir, kann es nicht so schlimm für sie sein. Und geärgert wird man schnell im Kindergarten.
    Das wird schon werden. Wenn es halt schlimmer wird, würde ich das Gespräch mit den Erzieherinnen nochmal suchen.

    Gefällt 1 Person

  2. Jetzt spreche ich mal, als Erzieherin. Es gibt durchaus Kinder, die etwas auf sich übertragen, was anderen Kindern passiert, total unbewusst.

    Dein Kind geht gerne hin. Das würde es nicht machen, wenn dies, was sie erzählt, wirklich widerfahren würde. Ich hatte ein Kind, welches die größten schmerzvollsten Geschichten zuhause erzählt hat….bis wir drauf kamen, dass es Gefühle von anderen stärker wahrnimmt, als andere Kinder und in sich Bilder hat, die so nicht stattfanden.

    Und ich sage nicht, dass dieses Kind gelogen hat, sondern es hat erzählt, was es erlebt (hat). Frag doch einfach mal nach, ob dies anderen Kindern widerfahren ist.

    Und dann zum Garten. Eine Erzieherin ist nicht dazu da, Kinder ständig zu bespaßen. Kinder, die im Garten alleine spielen können, sich alleine abgrenzen können, alleine schimpfen können (wie ein Rohrspatz), tragen in sich ein gutes Selbstvertrauen….meist aus dem Elternhaus mitgebracht.

    Sie sagt doch selbst, sie schafft es alleine. Kann es sein, dass du dich als Kind alleine gefühlt hast, du nicht das Vertrauen in dir hattest und gerne Hilfe gehabt hättest?

    Ich arbeite in der Krippe, ich Sitz im Sandkasten, auf dem Boden, krabble auf dem Knieen, und trage täglich Rotz und Essen auf meiner Kleidung mit nach Hause.

    Und ich weiß, viele sehen es als ‚Geklüngel‘, wenn Erzieher im Garten miteinander reden, aber meist finden im Garten wertvolle Beobachtungsgespräche statt….wer sieht das Kind, wie ich und was denkst du drüber…

    Und die Auszeit im Garten ist für Kinder ein Austoben, …solange ich weiß, wo sich die Kinder befinden, und ich meinen Blick auf es habe, ist alles gut.

    Und ja, manchmal braucht ne Kollegin Zuwendung, eine Umarmung, Trost und manchmal darf auch miteinander gelacht werden, auch gestritten und versöhnt, und wir wissen, wir sind Vorbilder….

    Wenn es dich so sehr verunsichert, dann bitte um ein Elterngespräch, sag deine Ängste und deine Wut, sprich über deine Beobachtungen,…diese Gespräche sind sehr wertvoll, es kann viel verstanden werden.

    Du gibst dein Kind ab,…wow, wie mutig von dir. Du hast das Recht, deine Bedenken zu äußern….und dies sollte nicht zwischen Tür und Angel geschehen, sondern in Ruhe bei einer Tasse Tee….

    Herzliche Grüße… Julie

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo,
      finde es gut auch mal eine Sicht der Erzieher zu hören. Gleich vorab, es gibt solche und solche von Euch, wie in jedem anderen Beruf. Bei uns gibt es vier Gruppen und bis auf unsere Gruppe, sind bei den anderen auch junge Erzieher und merkt ungemein den Unterschied, wie sie auf die Kinder eingehen und sich beschäftigen oder ihnen eine Beschäftigung geben. Das ist toll! Denn zuhause gib ich unserer Großen auch gern eine Beschäftigung, sie muss natürlich lernen so selbstständig wie möglich zu werden und das macht sie echt toll, da bin ich schon stolz. Aber im Kindergarten merkst einfach den Unterschied. Sie und ihre Freundin sind die Einzigen die im August 3 Jahre geworden sind und somit die Jüngsten und da brauchen sie in dieser „fremden“ Umgebung einfach mal bissl mehr Ansporn. Unsere Gruppe hat leider die zwei Ältesten Erzieherinnen bzw. Erzieherin und Helferin, was überhaupt nicht schlimm wäre, aber man merkt das die Erzieherin, die gleichzeitig auch Leiterin des Kindergartens ist und zwischendurch sehr viel Büroarbeit macht und einfach sehr oft nicht da ist, keine große Lust mehr hat. Wenn die Kinder nicht bei ihr am Tisch sitzen, dann interessieren sie sie nicht. Heute auch wieder: ich bring sie hin und sie sitzt mit drei anderen Kindern am Tisch und bastelt etwas. Sagt Guten Morgen zu meiner und schickt sie sich selbst zu beschäftigen, wobei sonst niemand da war und sie stand dann verloren da und wusste nicht mit was sie sich beschäftigen sollte. Ich hab dem ganzen einpaar Minuten von der Seite zugekuckt und gehofft sie ruft sie zu sich, um mitzubasteln – nichts! Dann bin ich wieder vor und meine Große hat gestrahlt. Dann hab ich gewartet bis die andere Helferin kam und nahm sie sich gleich meiner an und gab ihr eine Beschäftigung. Des sind so Situationen wo ich mir denk, wieso kann sie nicht in eine andere Gruppe? Ich habe es auch schon sehr oft angesprochen, immer wenn etwas war, aber die Leiterin hat es nie wirklich ernst genommen. Dann kam eine Aushilfe, wenn die Helferin nicht da ist und die hört wirklich zu und hilft und macht. Das ist klasse. Denn letzte Woche wurde meine Große von einem anderen Kind ständig geschimpft und gezwickt. Sie wollte immer weniger in den Kindergarten und war ständig traurig und hat sogar vor der Tür geweint. Die Leiterin hat nichts dagegen gemacht, obwohl sie selbst sagte, dass das eine Kind so ist und eben andere ärgert. Aber die Aushilfe hat sich dem Problem gleich so gut angenommen, dass meine Große zu Mittag wieder strahlte und glücklich verkündete, es hat ihr niemand mehr weh getan.
      Zum Thema Garten: meist sind unsere Erzieher nicht draußen, sondern im Büro 😦 und damals in den ersten Tagen als ich noch dabei war, hat sich eine Erzieherin eine Zeitung geholt und sie gelesen und überhaupt nicht auf die Kinder geschaut. Und zwei standen direkt neben der Schaukel und ich saß meterweit entfernt und hab gesehen wie meine Große auf die Schaukel zurennt, hab mich extra zurückgehalten, aber nein, sie waren so mit reden beschäftigt, dass sie von den Kindern um sich und was passiert nichts mitbekommen haben. Ich hatte nur Glück das das Kind was gerade schaukelte, ihre Brust und nicht ihr Gesicht getroffen hat! Als Krankenschwester weiß ich, wie übel das ausgehen hätte können.
      Ich spreche immer sofort alles an, aber wenn nicht darauf eingegangen wird, ist das wirklich traurig. Ich bin jedesmal froh, wenn die andere Aushilfe oder die Helferin da ist, ansonsten geh ich immer mit einem schlechten Gefühl nach Hause. Ich hoffe einfach das sich das in Zukunft ändert und vielleicht doch noch jemand zusätzliches eingestellt wird. Ansonsten haben wir vor nächstes Jahr umzuziehen, sobald unser Haus fertig ist, sodass meine Große das ganze nur ein Jahr mitmachen muss.
      Aber schön zu hören, dass es auch solche Erzieherinnen wie dich gibt und ich sehe es auch bei den jüngeren und freue mich auch, wenn sie immer eine Blick auf meine Große werfen.
      Lg

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s