Das neue Leben zu fünft????

Also ich muss zugeben, ich bin gern spontan, aber auch ein Mensch der gern alles einwenig verplant. Zumindest die wichtigsten Sachen wie Ausflüge, Anschaffungen, Einkäufe, Termine oder bevorstehende Feiern, Feiertage….okay, es gibt wirklich viel was man verplanen kann – ich gebe es zu.

Früher war ich nicht so schlimm, aber nachdem ich das erste Kind bekommen hatte und gemerkt hatte, dass sich das Leben wirklich – wirklich verändert hat, man wollte es ja zuerst nicht glauben 🙂 da musste ich anfangen, alles einwenig besser zu organisieren. Einfach in den Tag hineinleben oder mal einfach nur im Bett liegen bleiben, sich das Essen liefern lassen – diese Zeiten waren vorbei. Also fing ich an, mir einen etwas größeren Kalender anzuschaffen und alles wichtige hineinzuschreiben. (was praktisch war, denn man wird in der Schwangerschaft wirklich vergesslich! Meine Zettelwirtschaft ist unglaublich!!!!) Jedenfalls musste so simples wie kochen, einkaufen oder Unternehmungen jedglicher Art jetzt gut durchgeplant und auf unseren kleinen Zuwachs abgestimmt werden. Es dauerte einige Wochen bis wir uns umgestellt hatten, aber danach wurde es leichter und wenn man erstmal begriffen hat, dass man nichts MUSS! sondern kann, dann lässt der Stress auch nach 🙂

Mit unserer zweiten Prinzessinnen kamen natürlich noch mehr Verpflichtungen dazu und man fing erstmal wieder von vorne an. Die schlaflosen Nächte, das kurze Zeitfenster um Sachen zu erledigen, aber das Wichtigste: die Große durfte nicht zu kurz kommen. Schließlich hatte sie einen gewissen Alltag, denn sie gewohnt war und wir versuchten ihn möglichste beizubehalten. Vor allen war mir ganz wichtig, weiterhin mit ihr in ihre Spiel- und Bastelgruppe zu gehen. So hatte sie zweimal in der Wochen eine gewisse Abwechslung und bekam immer mehr soziale Kontakte, war für den anstehenden Kindergartenbesuch klasse war. Vor allen weil jetzt viele Kinder mit ihr aus der Spielgruppe nicht nur im selben Kindergarten sind, sondern sogar in der selben Gruppe.

Jetzt kommt dann im November Kind Nr. 3 – ein kleiner Prinz – das wird schon mal eine Umstellung sein, denn angeblich sind die jungen Männer etwas schwieriger zu handhaben. Sie sind wehleidiger – also dann ganz der Papa 😉 da kommt was auf mich zu….

Jedenfalls ist die Große schon mal mit dem Kindergarten versorgt. Die Kleine hat jetzt ihre Spielgruppe, die sie toll findet, was natürlich auch so gut es geht, beibehalten werden soll. Eventuell sollte für die Große noch ein Turnnachmittag und vielleicht ein Bastelnachmittag mit je einer Std. unter der Woche am Nachmittag dazukommen – aber ob das wirklich möglich ist? Inzwischen wissen wir ja, dass die ersten zwei – drei Monate die schwersten sind, bis sich alles eingependelt hat. Deshalb mach ich ihr im Moment keine großen Versprechungen, vor allen weil der Winter vor der Tür steht und dann mit zwei kleinen Kindern sie in diese extra Kurse zu bringen, wird nicht einfach, glaub da werden wir bis zum Frühjahr aussetzen müssen, wenn wir sie überhaupt wahr nehmen werden.

Ich muss zugeben, man ist mit zwei Kindern gut beschäftigt, aber inzwischen – der Kalender ist größer geworden 😉 ist alles nur eine Sache der Planung. Und hiermit werde ich mich selbst loben 🙂 ich bin eine wirklich gute Planerin geworden! Inzwischen haben wir für den kleinen Mann schon alles vorbereitet, genauso für mich nach der Geburt, alles wichtige fürs Stillen, Einlagen, Windeln, Flaschen, Milch, Zimmer, Kleidung…alles ist bereit ob für eine normale Geburt oder für einen Kaiserschnitt.

Aber trotzdem frage ich mich, wie sehr wird es anders sein, wenn wir dann zu fünft am Tisch sitzen? Ich finde eine große Familie toll, aber auf den Unterschied von vier auf fünf bin ich gespannt – ob wir uns dann noch auf sechs trauen? Wäre mein Plan gewesen, den Tisch voll zu bekommen 🙂

In Großen und Ganzen ist es nicht schwer bzw. gut zum handhaben, ich finde die schwierigsten Phasen sind immer die, wenn man sehr wenig geschlafen hat und funktionieren muss! Oder wenn ein Kind nach dem Anderen krank wird und man selbst natürlich auch!  Aber zum Glück gibts gute Mittelchen 😉 und was ich gelernt habe: Hilfe anzunehmen! Und wirklich nur das Wichtigste erledigen, unnötiger Haushalt oder Besuch kann warten!!!!!!

Oder was meint ihr?

Habt ihr eine große Familie? Wie gehts Euch damit? Habt ihr noch einen guten Rat für mich?

 

Advertisements

4 Kommentare zu „Das neue Leben zu fünft????

  1. Ich habe zwar leider noch keine eigenen Kinder, aber ich bin mit drei Geschwistern aufgewachsen und habe es geliebt! Gut, wir hatten ständig Streit, aber das ist normal denke ich:D
    Ich selber würde sogar gern sechs Kinder haben, aber da muss ich erstmal abwarten:D
    Und ich habe nie das Gefühl gehabt, bei meiner Mama zu kurz zu kommen, obwohl ich ein „Sandwichkind“ war, also in der Mitte:)
    (Bei uns kamen übrigens auch erst zwei Mädels, und dann zwei Jungs:)) Altersabstände sind 14 Monate – 3,5 Jahre – 2,5 Jahre:)

    Gefällt 2 Personen

  2. ich hab fünf kinder, alle schon volljährig. (abstände: 19 monate, 21 monate, uff, 4,5 jahre, 3 jahre. viel mädels und ein bub.
    die vorteile: vieles erledigt sich mit mehreren kindern von selbst. du bist als mutter nur noch ein sechstel der familie, und ohne dich ist die wohnung immer noch voll. ab drei kindern sind die kinder in der überzahl, das macht schon einen unterschied. die kinder halten zusammen, in unterschiedlichen kombinationen. als eltern muss nicht das eine kind alle träume erfüllen. (z.b. wenn eins keine kinder will, steck ich das gelassen weg)
    die nachteile: natürlich gibt es streit und einfach viel arbeit, viel einkaufen, viel kochen, viel schule 😦 viel organisation. du hast das gefühl, es hört nie auf, während anderer leute (und auch deine großen) kinder schon fertigstudiert haben, geht der jüngste immer noch in die schule. du vergisst irgendwann, wer du selber bist. eines tages sind sie selbständig. was machst du dann?
    diese fragen darf man sich stellen, antworten gibt es nicht. nur mut! ich fand und finde es immer noch toll, und die kinder auch. alles liebe und eine entspannte geburt!

    Gefällt 1 Person

    1. Oh schön zu hören 🙂 ich finde es so toll – jetzt schon mit zwei Kindern, is immer was los – freu mich scho so auf unseren Prinzen, bin gespannt wie er mit den zwei Mädels klar kommt. Es ist auf jeden Fall Arbeit, du musst immer organisieren, ohne Liste geht jetzt schon nix mehr, aber ich liebe es!!!! Es freut mich zu hören, dass bei euch alles so gut gelaufen ist und wenn man ein gutes Verhältnis zu seinen Kindern beibehält ist sicher toll. 🙂

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s