Männeranteil bei Spielgruppen sehr gering – schade….

Ich weiß nicht wie eure Situation aussieht, aber dadurch das mein Mann seine Arbeit gewechselt hat und jetzt schichtelt, haben wir jetzt die Möglichkeit, dass er viel mehr Unternehmungen bzw. auch Kurse mit den Kindern machen kann. Durch sein Schichtsystem hat er immer wieder mal Vormittags oder Nachmittags Zeit, was mir nur zu Gute kommt. Denn ich muss mir unter der Woche nicht den Stress antun und unbedingt die Große in den Kindergarten bringen – kann auch er machen und sein wir mal ehrlich, oft sind die Männer schneller fertig wie wir. Oder wieder abholen oder ich kann die Kleine zuhause lassen, während ich die Große ganz gemütlich hinbringe. Ich kann mit der Kleinen ohne ständig auf die Uhr schauen zu müssen, in der Spielgruppe sitzen und schön spielen oder Angst haben zu müssen, die Große denkt ich hole sie nicht ab, da sich die Zeiten überschneiden. Ach es gibt zich Vorteile. Jede Mutter die ebenfalls einen Mann hat, der ein Schichtsystem mit Früh-, Spät- und Nachtschichten hat, kennt das sicher und vielleicht zieht die Eine oder Andere ebenfalls ihren Vorteil daraus. Also ich liebe es!!!!! Ich bin selbst als Krankenschwester Schichtarbeit gewohnt und fand es schon immer toll und mit vielen Vorteilen verbunden. Natürlich ist vielen eine normale Arbeit Mo – Fr von Frühs bis Spät am liebsten und dann jedes Wochenende frei, aber das ist alles Geschmacks- und Gewöhnungssache.

Jedenfalls – vorauf ich hinaus will 🙂 – wir beide haben uns bei der Spielgruppe von der Großen abgewechselt. Aber zu seinem Bedauern, war er der einzige Mann dort und die meisten Mami`s, so nett sie auch waren, haben ihm immer wieder einen schiefen Blick zugeworfen. Desöfteren wurde er gefragt, was er den arbeiten würde und ob er überhaupt Arbeit hat, weil er so oft die Möglichkeit hat, zu kommen. Genauso bei der Turngruppe oder sogar beim Abholen im Kindergarten. Da ist erst letzte Woche die Leiterin gekommen und hat gemeint, dass er wirklich häufig die Große in den Kindergarten bringt und abholt und ob das schon bei uns möglich wäre. Da ich ja momentan hochschwanger bin und unser kleiner Mann jederzeit kommen kann, ist er nur vom Vorteil, wenn ich mich frühs nicht überschlagen muss und die Große in den Kindergarten bringen muss. Wobei das Autofahren inzwischen alles andere als Spaß macht, mit dem großen Bauch. Sie hat ihn dann direkt angesprochen, was und ob er den überhaupt arbeiten würde – da er ja so oft da ist. Ganz ehrlich: ich war schon verblüfft, als sie das sagte!!!! Ich mein, is okay, dass sie sich fürs private interessiert, aber er meinte die Art und Weise wie sie das sagte, war schon sehr deutlich. Vor allen weil ich die Woche davor mir von ihr anhören konnte, dass wir die Kinder schon etwas zeitig hintereinander bekommen!!! Also das ist dann wirklich jedem seine Sache, hatte ich ihr geantwortet und diesem Standart von zwei Kindern folgen wir auch nicht!!!

Ich finde es allgemein schade, dass leider zu wenige Männer die Möglichkeit haben, ihre Kinder öfters irgendwohin zu begleiten. Ob aus dem Grund Arbeit, woran es leider sehr oft scheitert oder was ich auch schon häufig gehört habe: weil sie allein wären und sich nicht wohl fühlen. So erging es auch zum Schluss meinem Mann, sodass ich dann allein mit der Großen in die Spielgruppe ging und jetzt mit der Kleinen, denn hatte die Blicke und das Getuschel satt. Zum Glück lassen sich jetzt bei der Turngruppe immer wieder mal ein – zwei Männer mehr blicken, wobei es ihm da egal ist. Er tobt und spielt mit der Großen und die Leiterin bezieht ihn toll mit ein.

Es ist schade, denn ich finde Männer sind gut für die Stimmung, sie schaffen es doch immer wieder einen abzulenken oder gute Laune zu verbreiten. Natürlich möchten Mütter gern unter sich sein, vor allen bei gewissen Themen, aber ich finde es toll, wenn Männer sich auch engagieren. Vor allen gibt es sicherlich mehr alleinerziehende wie man denkt!

Ich fände es toll, wenn es auch Gruppen für Männer geben würde 😉

Was denkt ihr darüber?

Advertisements

10 Kommentare zu „Männeranteil bei Spielgruppen sehr gering – schade….

  1. Ich denke, dass es wirklich vorallem an den Arbeitszeiten liegt. Mein Mann ist im Aussendienst und meist 10 Stunden und mehr unterwegs, da könnte er gar nicht mithelfen. Da ich seit 10 Jahren selbständig bin, hätte ich auch keine Zeit für ein Kind. Deswegen haben wir keine Kinder, da ist es doch gut wenn jemand anderes mehr Kinder als der Durchschnitt bekommt 😉 Was das nun die Kindergärtnerin oder eine der anderen Mütter angeht, erschliesst sich mir nicht, wahrscheinlich sind sie nur neidisch 😉 Das Glück, einen Mann mit so flexiblen Arbeitszeiten zu haben, haben wohl die wenigsten
    LG Diana

    Gefällt 1 Person

    1. Ich will wirklich nicht urteilen, bis vor 5 Jahren war ich noch mit meinem Exmann verheiratet, beide im Schichtdienst und Kinder waren nie ein Thema, ob von der Arbeit oder wegen dem Privaten.
      Jetzt mit meinem jetztigen Ehemann ist alles anders, deshalb kenne ich beide Seiten, finde es einfach nur schade, das für die Männer so wenig geboten wird.

      Gefällt 1 Person

  2. Hallo Diana!

    Mit Spannung habe ich deinen Beitrag gelesen. Ja, Gleichberechtigung ist keine Einbahnstrasse. Ich finde das super wie ihr das handhabt, ehrlich! Und wen kümmert es was die anderen denken? Ich als Papa würde mir noch ein T-shit kaufen…

    Vorne drauf: Super Dad!
    Hinten drauf: Ja, ich arbeite auch.

    Nur um den Leuten mal etwas den Spiegel vor zu halten!

    Ganz im Ernst. Frauen beschweren sich, dass Männer zu wenig mit einbezogen werden. Seit es in der Kita, in der Erziehung und überhaupt. Dann gibt sich ein Papa mal Mühe..passt auch wieder nicht und man wird bestaunt wie eine seltene Spezies im Zoo.

    Ich würde den Leuten klar ins Gesicht sagen auf Nachfragen: Non of your business!

    Was wer und wie und überhaupt. Das es sowas überhaupt gibt, ist schon beschämend genug! Bin selber Erziehern, aber mir wäre nie in den Sinn gekommen die Väter auf irgendwas anzusprechen – weil es niemandem zusteht!

    Ihr macht das Klasse! Hut ab und lasst euch nicht unterkriegen!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz,

    Paula

    Gefällt 1 Person

    1. Mei voll lieb – Danke – ich versuche ihn auch immer wieder aufzubauen, kann ja nur besser werden. Is halt schade, aber die Gesellschaft ist leider so. Was denkst du wie wir angeschaut werden, weil wir unser drittes Kind bekommen??? Und wir möchten gern noch eins, einfach den Tisch voll machen, weil uns das gefällt. Da wirst angeschaut, als wenns vom Staat leben würdest, so Hartz 4 mäßig – denn eine „normale“ Familie hat ja nur zwei und die Frau geht sofort arbeiten – also wie können wir uns vier leisten, ich zuhause und wir bauen im Frühjahr unser Haus – das kann doch nicht möglich sein. Zauberwort: gscheite Arbeit suchen!!??
      Ist einfach nur traurig….

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, ich versteh das. Wir waren drei Kinder daheim. Es tat einen aber nix anzugehen, auch wenn das 8.te im
        Anmarsch ist. Den Leuten ist doch nur langweilig und deswegen tratschen sie über andere. So lange es euch gut geht und ihr glücklich seid, lasst euch das bitte an A…vorbei gehen!

        🎈Herzlichen Glückwunsch ausserdem 🎈

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s