Vorstufe von Neurodermitis

Endlich hatten wir unseren langersehnten Termin bei unserer Kinderärztin, um das Problem unserer mittleren Tochter ( 1 1/2) zu besprechen. Wie ich schon mal berichtet habe, leidet sie seit einigen Wochen unter starken Hautrötungen, die sehr trocken und teilweise schuppig sind. Zuerst fing es nur harmlos mit einpaar kleinen Rötungen am Rücken an, aber breitete sich immer mehr aus, auch über die Arme und den Bauch. Schnellstmöglich machte ich einen Termin und war jetzt überglücklich, es endlich abklären lassen zu können.

Die gute Nachricht: es ist nur eine Vorstufe von Neurodermitis. Denn hätte sie eine richtige Neurodermitis, hätte sie sich schon ab den 3. Lebensmonat immer mehr gezeigt. Wahnsinn, dass das schon so früh kommen kann!!!!

Jedenfalls erklärte mir die Ärztin, dass das nicht unüblich ist, dass in dem Alter solch Hautveränderungen vorkommen. Wichtig ist es schnell zu reagieren. Sie erklärte mir, dass das zweimal tägliche eincremen genau richtig ist und das ich selbst einfach mal austesten kann, welches Produkt meiner Kleinen gut tut. Vor allen sollte ich etwa eine Std. nach dem eincremen die Haut überprüfen, ob sie sich immer noch so trocken anfüllt, denn sonst brauchen wir eine Creme mit mehr Fettgehalt. Sie gab mir auch eine Probe einer Creme namens Adtop Creme mit, ich soll diese mal drei Tage an ganz besonders roten Stellen ausprobieren, ob sie wirkt, ansonsten müsste man bei hartnäckigen Stellen vielleicht mit einwenig Cortison arbeiten.

Kennt jemand von Euch diese Adtop Creme?

Falls ja, welche Erfahrungen habt ihr mit ihr gemacht?

Oder könnt ihr mir eine richtig gute Creme empfehlen?

Was haltet ihr von den Cremes von Weleda oder Seba med?

Wir müssen jetzt abwarten und fleißig dahinter bleiben, vielleicht verschwindet es wieder von selbst. Sie hat mir erklärte mir das in dem Alter einfach die Haut noch sehr sensibel ist und im Winter sehr gern Hautreizungen entstehen können. Aber ab dem 5 Lebensjahr ist die Hautstruktur dann soweit, dass es hoffentlich wieder komplett verschwinden müsste. Ansonsten müssen wir einfach bei niedrigen Temperaturen immer wieder die Haut beobachten und sobald sich wieder Veränderungen vorzeigen eincremen. Überhaupt schadet es nicht, Kinder täglich, am besten Abends einzucremen, zumindest bei den kälteren Jahreszeiten.

Ich hab beschlossen mir anzueignen, so gut es möglich ist, die Kinder jetzt Abends eins nach dem anderen einzucremen, selbst wenn sie nichts haben, schaden tut es nicht. Und ich selbst werd auch versuchen mehr auf meine Haut zu achten. Denn seit letzten Jahr bemerke ich auch so einige Stellen am Körper – Knie sind diesen Winter ganz schlimm – sehr trockene Stellen, die richtig weh tun können.

Überhaupt sollte man sich doch ab und zu was gönnen. Also wieso nicht einwenig wellnessen 😉

Advertisements

3 Kommentare zu „Vorstufe von Neurodermitis

  1. Wir haben dazumalen gute Erfahrungen mit der Calendula Pflegecreme von Weleda gemacht. Die riecht auch fein, daß ist ja mitunter für Kinder auch wichtig, weil sie den Geruch schön finden. Und so ein abendliches Eincreme-Ritual gerade an diesen kalten Tagen ist doch auch was kuscheliges!
    Ich wünsche euch alles Gute und viel Erfolgt, liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  2. Weleda ist bei uns im Winter zu schwach, da nehme ich aus der Apotheke die Neuroderm Lotio. Die ist super und hilft bei den trockenen schuppigen Stellen sehr gut. Meine beiden Kinder leiden im Winter auch sehr unter extrem trockener Haut.

    LG Verena

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s