Haushalt – mein treuer Begleiter dem die Arbeit nie ausgehte ;)

Kennt ihr das auch?

Ihr steht auf und das Erste was Euch in der Küche begegnet ist eine volle Spülmaschine, die nur allzugern ausgeräumt werden möchte, dazu ein volles Spülbecken und gleichzeitig möchte ein Kind nach dem Anderen versorgt werden.

Wo fängt man am besten an? Oder geht man sich lieber wieder unter die Decke verkriechen? 😉  Ja, das macht der Mann gern. Er meinte sogar, ach ihm wäre es gar nicht aufgefallen, dass etwas herumsteht.  WAAAASSSSS?????

Ernsthaft – sind Männer, natürlich nicht alle, aber viele, blind was den Haushalt angeht? Wie dreckig muss es erst werden, damit sie es bemerken? Oder wie sehr muss es erst stinken?

Ich finde es furchtbar Abends etwas ins Spülbecken zu stellen, anstatt aufzuräumen, aber manchmal ist man einfach so so müde….. Und wenn ich frühs in die Küche komme und es riecht, wenn auch nur einwenig, dann wird gleich das Fenster aufgemacht und der Abwasch erledigt. Aber ihm fehlt es nicht auf. Es kann noch so vollgestellt sein, er schafft es immer noch ein kleines Plätzchen zu finden, um sein schmutziges Geschirr hinzustellen und sich geschickt aus der Küche zu schleichen. Manchmal steh ich davor und denk mir, also wenn ich das Geschirr so stapeln würde, dann wäre es sicherlich schon längst umgekippt. Oder der Müll, sobald es nur etwas anfängt zu riechen, muss er raus, aber bei ihm, an manchen Tagen, da müsste ihm der Müll schon entgegen kriechen, dass er ihn von selbst mitnehmt 🙂 Aber am besten ist es, wenn er das Papier oder den Plastikmüll rausbringen soll. Ich muss es schon wirklich so vor der Haustür trappieren, am besten wenn er in die Arbeit muss – denn dann MUSS er ja raus, ohne Ausrede – dass er nicht vorbei kann! Denn findet er ein Schlupploch, kann es sein, dass der Müll zuhause bleibt. Mit der Aussage: Ich dachte du gehst eh mit den Kindern später spazieren.

Einmal habe ich den Haushalt, damals nur mit einem Kind, für drei Tage mal schleifen lassen, um zu sehen, ob ihm irgendetwas auffällt – Fehlanzeige. Er hat immer noch ein Glas oder einen Teller gefunden, denn er benutzen kann. Ein Fleckchen wo er noch etwas abstellen kann. Immer einen Weg gefunden, den Dreck zu umgehen – FASZINIEREND. Bevor sich die Gerüche noch zu sehr ausbreiten und irgendwelche Insekten ansiedeln, hab ich natürlich wieder alles aufgeräumt. Ist ihm der Unterschied aufgefallen? Ich glaube die Antwort kennt ihr. So ein Experiment mach ich nicht noch mal 😉

Ich könnte ewig so weitermachen, ob der Staub an den Möbeln – der existiert eigentlich gar nicht für ihn oder das Staub saugen, was nur in Angriff genommen wird, wenn er vor lauter Keksbrösel der Kinder nicht mehr laufen kann……..es ist schon wirklich witzig wie blind sie gegen bestimmte Arbeiten sein können 🙂 Aber ich will nicht zuviel schimpfen, denn sie haben ja auch gute Talente und wenn ab und zu diese zum Vorschein bringen, sind wir doch alle Happy 🙂

Das Einzige vorüber ich mich aber wirklich ärgern kann – vielleicht kennt ihr das auch nur allzu gut – man sieht ihnen ins Gesicht, man redet miteinander bzw. ich gebe ihn leichte Anweisungen für den nächsten Morgen, falls ich mal wieder gern eine Std. länger liegen bleiben möchte. Und er sieht mich an! Er hört mir zu! Er antwortet! Aber gemacht ist am nächsten Tag nichts!!!!???? Wie funktioniert das? Das bleibt mir, glaub ich, immer ein Rätsel, aber noch hab ich die Hoffnung nicht aufgegeben…..

Habt ihr auch immer solch Nettigkeiten mit euren Lieben?

Sind sie auch so blind? Man kann ihnen nicht wirklich böse sein, aber ab und dann ist es zum verzweifeln?

Habt ihr vielleicht einen Weg gefunden, ihnen den Haushalt näher zu bringen?

Advertisements

5 Kommentare zu „Haushalt – mein treuer Begleiter dem die Arbeit nie ausgehte ;)

  1. Musste so schmunzeln, als ich deinen Beitrag laß, mein Mann übrigens auch 😉
    Männer haben glaube ich einfach manchmal eine „höhere Schmerzgrenze“ als wir und das Talent über manche „Zustände“ gelassen hinwegsehen zu können, ohne davon irgendwie tangiert zu werden…:)

    Gefällt 1 Person

  2. Ich stimme dir total zu !! Mein Mann hat den tollen Tick, sich im Wohnzimmer auszuziehen/umzuziehen und die Sachen dort über einen Stuhl zu legen und dann ins Bett zu gehen. 😫😡wieso ziehst du dich nicht im Schlafzimmer um und tust die dreckige Wäsche in den Korb und den Rest in den Schrank. NEIN das macht die gute Frau ja eh morgens. Ich würde es ja liegen lassen, aber wenn ich Besuch bekommen sitzen wir ja schließlich im Wohnzimmer.
    Meistens schreibe ich ihm eine „Liste“ auf einen post-it und klebe sie auf etwas was er auf jeden Fall mit nach draußen nimmt (Autoschlüssel zB.) dann denkt er manchmal dran den Müll mitzunehmen zB. 😊 naja Männer halt. Manchmal muss man sie wie Kinder zum helfen bringen. Vielleicht arbeite ich demnächst mit klebe Smileys und er bekommt für jede gute tat eins in sein hegst geklebt 😂😂😂.

    Aber so ganz ohne sie können wir ja dann doch nicht 😊

    Gefällt 1 Person

    1. Gute Idee 🙂 werd ich auch mal ausprobieren.
      Das mit der Kleidung kenn ich auch gut – aber lässt sie immer auf der Couch liegen, sie wandert dann immer mehr zur Seite und irgendwann liegt sie auf dem Boden. Inzwischen tu ich die Sachen dann immer zur Wäsche. Dann heult er immer auf, wenn er sie anziehen mag – tja, hättest du sie weggeräumt! Seit er sich mehrmals täglich umziehen muss bzw. neue Kleidung holen muss, klappt es einwenig besser.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s